Interviews mit Mitarbeitern


Interview mit Max Bechtold (Softwareentwickler)

Max Bechtold Foto
Wann hast Du bei andrena angefangen?
Im November 2013.
Was hast Du vorher gemacht?
Ich habe ein Studium der Informatik in Kaiserslautern als Master of Science abgeschlossen.
Warum hast Du Dich für andrena entschieden?
Weil ich andrena bei der ersten Begegnung auf einer Firmenkontaktmesse an meiner Uni kennengelernt habe als ein Unternehmen mit starkem Fokus auf Qualität und professioneller Softwareentwicklung. Das hat sich bei meinem Bewerbungsgespräch erneut gezeigt, außerdem habe ich dabei vom familiären Zusammenhalt in der andrena erfahren. Das hat sich in den anderthalb Jahren, in denen ich Teil des andrena-Teams bin, vollkommen bestätigt. Ich bin froh, mich für ein Unternehmen entschieden zu haben, in dem alle Verantwortung für Qualität in der Softwareentwicklung übernehmen.
Wie war Dein erster Tag bei andrena?
Der erste Arbeitstag des Berufslebens ist natürlich eine einzigartige Erfahrung, und an meinen habe ich nur positive Erinnerungen. Ich wurde herzlich aufgenommen und überall vorgestellt. Bei andrena ist die Hierarchie eigentlich nur organisatorischer Natur, man fühlt sich auf einem Level mit den Kollegen. Die Basisausbildung hat viel Spaß gemacht und ich habe gefühlt mehr für die Praxis gelernt als in sechs Jahren Studium.
Was würdest Du jemandem empfehlen, der gerade das Studium hinter sich hat und darüber nachdenkt, sich bei andrena zu bewerben?
Es unbedingt zu tun, denn andrena bietet Universitätsabsolventen mit dem ASE-Trainingsprogramm einen Schnellstart im Bereich Praxis. Schon nach ein paar Wochen kann man erste Projekterfahrung sammeln. Außerdem findet man direkt Anschluss beim Spieleabend und anderen sozialen oder sportlichen Aktivitäten. Wer die Arbeit im andrena-Team kennenlernen möchte, sollte unbedingt am einwöchigen ASE-Kurs teilnehmen oder bei einem Coding-Treff wie Pizza & Code oder dem andrena Open Source Day vorbeikommen.

Interview mit Franziska Bierer (Softwareentwicklerin)

Franziska Bierer Foto
Wann hast Du bei andrena angefangen?
22.05.2008
Was hast Du vorher gemacht?
Physik in Karlsruhe studiert.
Warum hast Du Dich für andrena entschieden?
Mir gefiel gleich die Arbeitsatmosphäre. Selbst während des Einstellungstests habe ich mich wohl gefühlt. Auch die Gespräche mit den Vorständen haben mir gezeigt, dass man bei andrena sehr mitarbeiterfreundlich eingestellt ist. Außerdem hat mir gefallen, dass man hier die Möglichkeit hat sich nicht nur als Softwareentwickler weiterzuentwickeln sondern auch als Coach tätig werden kann.
Wie war Dein erster Tag bei andrena?
Das ist jetzt schon sehr lange her. Soweit ich mich erinnern kann wurde ich gleich sehr freundlich aufgenommen und durfte sofort mit der theoretischen und praktischen Ausbildung in der Softwareentwicklung mit Java loslegen.
Wie würdest Du deine Ankunft in Firma und Team im Nachhinein beschreiben?
Ich hatte von Anfang an das Gefühl richtig dazuzugehören. Neue Mitarbeiter werden dank der vielen gemeinsamen Veranstaltungen sehr schnell integriert. Auch habe ich in der ersten Zeit bei andrena sehr, sehr viel gelernt. Vor allem durch die Zusammenarbeit mit erfahrenen Kollegen.
Was würdest Du jemandem empfehlen, der gerade das Studium hinter sich hat und darüber nachdenkt, sich bei andrena zu bewerben?
Na auf jeden Fall bewerben! Man kann bei andrena so viel über das Entwickeln von Software mit guter Qualität und agiles Projektmanagment mit Scrum lernen, das sollte man sich nicht entgehen lassen.

Interview mit Daniel Ziegler (IT Berater und Coach)

Daniel Ziegler Foto
Wann hast Du bei andrena angefangen?
Ich habe im Februar 2011 bei andrena angefangen.
Was hast Du vorher gemacht?
Ich war vorher IT Consultant bei einem der größten E-Commerce Entwicklungshäuser Deutschlands. Dort habe ich bei verschiedenen Teams agile Praktiken eingeführt und begleitet.
Warum hast Du Dich für andrena entschieden?
Ich wollte bei einem Unternehmen arbeiten, für das agile Softwareentwicklung nicht nur EINE Option ist, sondern die einzige Option für erfolgreiche Projekte. Es war für mich wichtig, dass die gesamte Firma Agilität atmet und man mit dieser Rückendeckung hinaus zum Kunden geht, um ihn bestmöglich zu unterstützen.
Ein weiterer Grund war auf jeden Fall, dass sich andrena auf den regionalen Markt konzentriert und dass wir Mitarbeiter dadurch abends daheim sein können. Das ist absolut nicht selbstverständlich für eine Beratertätigkeit. Gleichzeitig hat man als Mitarbeiter dennoch die Möglichkeit, verschiedene Kunden, Branchen, Projekte und Geschäftsmodelle kennenzulernen. Eine unschlagbare Kombination.
Wie war Dein erster Tag bei andrena?
Der erste Tag war bezeichnend, denn zum ersten Mal war ich nicht derjenige mit der meisten Erfahrung in meinem Kollegenkreis, sondern hatte gleich mit Kollegen zu tun, die schon jahrelange Erfahrung mit agiler Softwareentwicklung hatten. Ich war nicht auf mich alleine gestellt, sondern konnte mit meinen Kollegen auf gleicher Wissensebene fachsimpeln.
Was würdest Du jemandem empfehlen, der gerade das Studium hinter sich hat und darüber nachdenkt, sich bei andrena zu bewerben?
Machen! Für Software Engineers gibt es keine bessere Möglichkeit, ins Berufsleben zu starten. Die Ausbildung, die man erhält, sucht seinesgleichen. Man kann auch zu Recht behaupten, dass man nicht 0815-Softwareentwicklung betreibt, sondern state-of-the-art-Softwareentwicklung. Die Ansprüche sind hoch, aber man ist bei den Entwicklungspraktiken vorne mit dabei und schwimmt nicht nur mit. Auch mit dem Projektmanagement-Framework Scrum ist andrena absolut in der Realität angekommen und man arbeitet hier mit den Besten der Branche zusammen. Um mit hohen Qualitätsansprüchen Software herzustellen ist andrena die beste Adresse.